Innosuisse lanciert Impulsprogramm zur Förderung der Digitalisierung

Der Aktionsplan des Bundesrates 2019–2020 zur Förderung der Digitalisierung soll sicherstellen, dass die Schweiz eines der führenden Länder in der Entwicklung und Anwendung digitaler Technologien ist. Innosuisse – die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung setzt dabei zwei Massnahmen um: Sie lanciert Ende November 2018 das Impulsprogramm «Fertigungstechnologien» und fördert die digitale Transformation in Energie und Mobilität über die Swiss Competence Centers for Energy Research (SCCER).

Ziel des Impulsprogramms «Fertigungstechnologien» ist die Förderung von Innovationsprojekten an der Schnittstelle zwischen Forschung und Technologietransfer in den Bereichen Industrie 4.0 und moderne Fertigungstechnologien, welche auf Grundlage digitaler Technologien durchgeführt werden.

Gefördert werden bevorzugt Projekte mit explorativem Charakter, in denen grössere Konsortien oder Forschungsverbünde mit interdisziplinären Teams aus Forschung und Industrie zusammenarbeiten. Die Projekte sollen der Schweizer Wirtschaft zu quantitativen Vorteilen wie Produktivitätssteigerung, Produktionsflexibilität oder höhere verfügbare Betriebszeit verhelfen sowie neue Produktionsmöglichkeiten schaffen. Hierfür sind CHF 12 Mio. pro Jahr vorgesehen.*

Digitalisierung in Energie und Mobilität

Die zweite Massnahme aus dem Aktionsplan des Bundesrates 2019-2020, die von Innosuisse umsetzt wird, ist die Förderung der Digitalisierung in Energie (Netze, Gebäudetechnik) und Mobilität über drei Swiss Competence Centers for Energy Research SCCER. Hierfür sind CHF 1,5 Mio. pro Jahr vorgesehen.*

Zur Lancierung des Impulsprogramms führt Innosuisse gemeinsam mit Swissmem, Industrie 2025 und SATW (Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften) zwei Veranstaltungen in der Deutschschweiz und der Romandie durch. Diese Matchmaking-Events bieten Forschungsinstitutionen und Unternehmen die Möglichkeit, den richtigen Partner für ihr Innovationsprojekt im Bereich Fertigungstechnologien zu finden und gemeinsam einen Projektantrag einzureichen. Registration geöffnet bis 23. November 2018.

Informationen zum Impulsprogramm:
innosuisse.ch/digitalisierung

*Die beantragten Zusatzmittel müssen vom Parlament im Rahmen der Budgetdebatte im Dezember 2018 bewilligt werden.
 

Wichtige Technologien

Beispiele für wichtige Technologien in der Fertigung
(keine abschliessende Aufzählung):

- Automatisierungstechnologien / Robotik
- Einsatz von Photonik, photonischen Sensoren, Komponenten und Systemen
- Materialbearbeitung, beispielsweise mit Licht-, Laser-, oder Elektronenstrahlen
- Beschichtungs- und Druckverfahren, inklusive der additiven Fertigung
- Fertigungsverfahren zur Erzeugung von Oberflächen-Strukturen im Mikro- und Nanobereich
- Fertigungsverfahren für Verbundmaterialien
- Präzisions- und Ultrapräzisionsbearbeitung
- Fertigungsverfahren aus den Bereichen des Urformens, Umformens, Trennens und Fügens

Beispiele von digitalen Schlüsseltechnologien für innovative Fertigungstechnologien
(keine abschliessende Aufzählung):

- Simulation
- Artificial intelligence (AI)
- Vision, image processing / machine learning
- Digital twin / Cyber-Physical Systems
- Virtual / augmented reality
- Internet of Things (IoT)
- Cloud computing
- Wireless communication
- Optical communication
- Cyber security
 

 

Titelbild: Impulsprogramm «Fertigungstechnologien»


Weitere Informationen

TechTreff Automation, Engineering & Sicherheit
23. Januar 2019, Windisch b. Brugg (Veranstaltung)

Smart Home 2019 – in a connected world
7. März 2019, Basel (Forum)

Gebäudetechnik, 3. Oktober 2019, Luzern (Tagung – save the date!)

e-mobile (Web)

 

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge