5 + 5 lebenswichtige Regeln im Umgang mit Elektrizität

Elektrofachleute unterschätzen immer wieder die Risiken, die ihre Arbeit mit Elektrizität mit sich bringt. Ein Grund dafür ist der besondere Charakter der Gefahr: Elektrizität ist unsichtbar und geruchlos. Wir können die Gefahr mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen. Besonders gefährlich wird es immer dann, wenn nicht klar ist, in welchem Zustand sich eine Anlage oder Installation befindet.

Gemäss Suva geschehen in der Schweiz jährlich ca. 430 Elektrounfälle, zwei bis drei enden tödlich, gegen 50 Personen tragen schwerste Verletzungen davon. Eine eingehende Analyse des eidgenössischen Starkstrominspektorats ESTI in Zusammenarbeit mit der Suva ergibt, dass:

  • das Risiko, das Leben zu verlieren, bei einem Elektrounfall 50-mal höher ist, als bei anderen Unfällen.
  • sich fast 90 % der Unfälle im Niederspannungsbereich bis 1000 V ereignen, nur 10 % geschehen im Hochspannungsbereich. Allerdings sind diese Unfälle gravierender und führen oft zum Tod.

Eine Fehleinschätzung kann tödliche Folgen haben.

Fünf bewährte Sicherheitsregeln für Elektrofachleute unterstützen sicheres, spannungsfreies Arbeiten, fünf weitere Regeln sind hinzugekommen.
 

5_Sicherheitsregeln_für_spanungsfreies_Arbeiten


Freischalten

Alle Teile der Anlage, an denen gearbeitet wird, müssen beidseitig und allpolig abgeschaltet oder abgetrennt werden. Alle Zuleitungen zur Arbeitsstelle müssen vor Beginn der Arbeit unterbrochen sein, damit an der Arbeitsstelle keine Spannung vorhanden ist.

  • Hochspannungsanlagen müssen sichtbar abgetrennt sein
  • Das Ausschalten und Abtrennen muss persönlich kontrolliert werden. Ein vereinbartes Abschalten zu einer bestimmten Zeit ist unzuverlässig.

Sichern

 Um eine ausgeschaltete Anlage gegen irrtümliches Wiedereinschalten zu sichern, kommen folgende Massnahmen infrage:

  • Herausschrauben der Schmelzsicherung und gesicherte Verwahrung
  • Leitungsschutzschalter mit Schutzhaube oder Abschliessvorrichtung versehen und verriegeln
  • Verriegeln des Schalters mit einem Vorhängeschloss
  • Verbotsschild mit folgenden Angaben anbringen:

Arbeitsort_Sichern_Hinweisschild

Prüfen

An der Arbeitsstelle muss auf jeden Fall die allpolige Spannungsfreiheit festgestellt werden. Dies ist notwendig, weil vielleicht durch falsche Schaltung oder nicht bemerkte Querverbindungen die Arbeitsstelle doch unter Spannung steht.

Erden / kurzschliessen

Bei Niederspannungsanlagen und übersichtlichen elektrischen Anlagen kann auf diese Massnahme unter Umständen verzichtet werden. Bei langen Leitungen können allerdings durch Induktion oder Influenzwirkungen gefährlich hohe Spannungen entstehen

Wichtig: Zuerst erden und dann kurzschliessen!

Eventuelle Kurzschlussströme können hoch sein. Die Querschnitte der Vorrichtungen müssen deshalb entsprechend bemessen sein.

Schützen

Benachbarte spannungsführende Teile müssen durch geeignete Vorrichtungen abgedeckt oder abgeschrankt werden, damit eine zufällige Berührung ausgeschlossen ist. Die Schutzvorrichtungen müssen den voraussichtlichen mechanischen und elektrischen Beanspruchungen gewachsen sein.

5_lebenswichtige_Regeln

 

1.   Für klare Aufträge sorgen

Arbeitnehmer:
Ich beginne erst mit der Arbeit, wenn ich den Auftrag klar verstanden habe und die Verantwortlichkeiten bekannt sind. Bei Unklarheiten wende ich mich an meinen Vorgesetzten.

Vorgesetzter:
Ich erteile klare Aufträge und dulde keine Improvisationen. Ich überprüfe regelmässig, ob die lebenswichtigen Regeln eingehalten werden.


2.   Geeignetes Personal einsetzen

Arbeitnehmer:
Ich führe nur Arbeiten aus, für die ich geschult und berechtigt bin, sonst sage ich «Stopp!» und informiere meinen Vorgesetzten.

Vorgesetzter:
Ich setze geschultes und berechtigtes Personal ein. Ich fordere meine Mitarbeitenden auf, bei Unsicherheiten die Arbeit einzustellen und mich zu informieren.


3.   Sichere Arbeitsmittel verwenden

Arbeitnehmer:
Ich verwende nur Arbeitsmittel, die geignet, intakt und isoliert sind. Defekte Arbeitsmittel repariere ich sofort oder melde sie dem Vorgesetzten.

Vorgesetzter:
Ich sorge dafür, dass die Mitarbeitenden sichere und intakte Arbeitsmittel benutzen. Ich kümmere mich auch um die regelmässige Wartung.
 

4.   Schutzausrüstung tragen

Arbeitnehmer:
Ich trage eine intakte, für die aktuelle Arbeit geeignete Schutzausrüstung gemäss Vorgaben des Vorgesetzten.

Vorgesetzter:
Ich sorge dafür, dass die Mitarbeitenden die erforderliche Schutzausrüstung erhalten und richtig anwenden.

 

5.   Nur geprüfte Anlagen in Betrieb nehmen

Arbeitnehmer:
Bevor ich eine Anlage einschalte, stelle ich sicher, dass die vorgeschriebenen Kontrollen vorgenommen und dokumentiert wurden.

Vorgesetzter:
Ich stelle sicher, dass meine Mitarbeitenden die vorgeschriebenen Kontrollen vornehmen und dokumentieren. Vor dem Einschalten der Anlage überprüfe ich die die Vollständigkeit der Kontrolldokumente.


Veranstaltungshinweise


Fachkurse


5 + 5 lebenswichtige Regeln im Umgang mit Elektrizität, (Faltprospekt, Suva)

Elektrizität (Suva, Web)

Elektrounfälle 2018 (Statistik, ESTI, Web)

Sicher und organisiert arbeiten (Electrosuisse, Web)

Elektrische Installationen und Apparate (Fachbuch, Electrosuisse)

Erste-Hilfe-Tafel (Electrosuisse, Shop)

Sicherheits- und Notfalltafel Batterieräume  (Electrosuisse, Shop)

Analyse von Elektrounfällen am Forensischen Institut Zürich, Interview — Ursachensuche und Präventionstipps (Artikel, bulletin.ch)

 

Quelle: Elektrische Installationen und Apparate, Hans Rudolf Ris (gekürzter Auszug)
Foto: pixabay

 



Sie möchten das folgende Bild speichern? Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf der Bild und wählen Sie «Bild speichern unter...» aus. Electrosuisse_5_5_Sicherheitsregeln

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge