Die Zahl der Elektroautos steigt weltweit

Im letzten Jahr stieg der E-Auto-Bestand weltweit auf rund 7,9 Millionen. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einer Zunahme von 2,3 Millionen E-Autos. China belegt mit 3,8 Millionen Elektroautos unangefochten den ersten Platz. Die USA folgen mit beinahe 1,5 Millionen Einheiten auf Platz zwei. Allerdings waren in diesen Ländern die Wachstumsraten der Neuzulassungen im vergangenen Jahr rückläufig. In Europa bewegt sich der Markt weiterhin positiv, wenn auch auf tiefem Niveau. In Deutschland findet man Ende 2019 gerade einmal 231 000 Elektroautos auf den Strassen.

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat eine aktuelle Erhebung veröffentlicht. Darin ist Tesla mit 361 000 Neuzulassungen im 2019 Markenleader. Deutsche Autohersteller verbesserten sich in ihren Produktionszahlen von Elektroautos gegenüber dem Vorjahr. BMW liegt beispielsweise mit 114 500 Einheiten weltweit auf Platz fünf, VW auf Rang sechs.

zsw-bestand-e-mobilitaet-balken-2020

2019 haben die Neuzulassungen von E-Autos mit 2,3 Millionen Fahrzeugen einen neuen Höchststand erzielt. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die globale Wachstumsrate allerdings nur noch vier Prozent (Vorjahr: 74 %). Diese Entwicklung dürfte insbesondere auf eingeschränkte Förerungen von Elektrofahrzeugen in China und den USA zurückzuführen sein. Nichtsdesto trotz konnte in diesen Ländern das Vorjahresniveau bezüglich Neuzulassungen beinahe erreicht werden. In China wurden 1 204 000 (minus 52 000) Neuzulassungen registriert und in den USA 329 500 (minus 31 800). Deutschland liegt mit 108 600 neu zugelassenen Elektroautos global gesehan auf Platz drei und legte entgegen dem internationalen Trend mit 24 % weiter zu (Vorjahr 61 %). Mit 81 540 Neuzulassungen liegt Norwegen auf dem vierten Platz.

Jeder Zweite fährt elektrisch

Bezüglich der Anteile Elektroutos an den gesamthaft neu zugelassenen PW verändert sich dieses Bild. In Norwegen sind 57 % aller neuen Pkw mit elektrischen Antrieben ausgerüstet. Dies ist weltweite Spitze. Die Vergleichszahlen in Deutschland (3 %), China (5 %) oder USA (2 %) fallen diesbezüglich bescheiden aus.
 

zsw_Elektro_Pkw_weltweit
Quelle: zsw Datenservice


Bei den Bestandszahlen befinden sich China, USA und Norwegen auf den Podestplätzen. Hier liegt Japan mit rund 300 000 Elektrofahrzeugen an vierter Stelle. Frankreich mit 274 100, das Vereinigte Königreich mit 235 700 und Deutschland mit 230 700 E-Autos folgen auf den Plätzen.

«Zwar ist die Wachstumsrate der Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen in Deutschland relativ hoch, der Markt bewegt sich jedoch nach wie vor auf zu niedrigem Niveau», sagt Prof. Dr. Frithjof Staiss, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW. «Für das Ziel der deutschen Bundesregierung – ein Bestand von sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeugen bis 2030 – muss deutlich mehr Bewegung in die Entwicklung kommen.»

Tesla, unbestrittene Nummer Eins

Bei den Herstellern liegt Tesla mit über 875 000 Elektro-PW an der Spitze, gefolgt von den chinesischen Herstellern BYD (rund 737 000) und BAIC (480 000). Auf den Plätzen fünf und sechs folgen BMW (398 000) und VW (351 000).

Auch bei den Neuzulassungen 2019 steht der US-Hersteller Tesla mit 361 000 Stück unangefochten an der Spitze. Danach folgen BYD (219 000), BAIC (158 000) und SAIC (126 000) – alles chinesische Unternehmen. BMW und VW belegen die Ränge fünf (115 000) und sechs (93 000).

Die Neuzulassungen von Tesla übersteigen jene der Elektroautos von BMW und VW zusammen.

Nicht nur als Autohersteller, sondern auch in den Modellen ist Tesla 2019 absolute Spitzenklasse. Bei den kumulierten Neuzulassungen erreicht das Model 3 von Tesla nach nicht einmal drei vollen Verkaufsjahren 445 000 zugelassene Elektroautos. Die im Vorjahr meist zugelassenen Modelle Nissan Leaf und Tesla Model S folgen mit 434 000 resp. 281 000 Stück. Der BMW i3 ist mit über 155 000 Zulassungen einziges deutsches Modell in den Top 10 der kumulierten Neuzulassungen.

Das Model 3 von Tesla ist mit 297 000 E-Fahrzeugen deutlich das meist neu zugelassene Elektroauto. Mit grossem Abstand folgen die chinesischen Modelle BAIC EU-Series (111 000) und BYD Yuan (68 000). In Deutschland traut man den Reichweiten noch nicht so ganz. Die besten Ergebnisse erzielten die Plug-In-Hybride der BMW 5er-Reihe mit 46 000 verkauften Modellen (Platz sechs). Immerhin ist klar erkennbar, dass sieben von zehn Modellen in den Top 10 der Neuzulassungen reine Elektroauto-Modelle sind.

Deutschland VS restliche Welt

Richtet man den Fokus im Autohersteller-Land Deutschland ausschliesslich auf den Neuzulassungsmarkt, ergibt sich im Vergleich zu den weltweiten Zahlen ein anderes Bild: Renault Zoe behauptet mit 9 430 Fahrzeugen noch immer den ersten Platz. BMW hat mit ihrem i3 auf 9 380 E-Autos aufgeholt (batterieelektrische und die Variante mit Range Extender addiert). Das Model 3 von Tesla belegt mit 9 010 Einheiten Rang drei.

«Die Zahlen zeigen, dass es trotz einzelner Erfolge breiterer Anstrengungen der deutschen Hersteller bedarf, um mit der Weltspitze mitzuhalten», so Staiss. «Ein Markterfolg der angekündigten E-Modelle ist für die deutsche Automobilindustrie unerlässlich.»

Eine grössere Modellvielfalt in allen Preissegmenten könnte auch Strafzahlungen deutscher Autobauer in Milliardenhöhe vermeiden: Ab 2021 werden erhebliche Bussen fällig, wenn die Summe aller verkauften Fahrzeuge zu viel CO2 ausstösst. Diese Mittel könnten sinnvoller eingesetzt werden, nämlich in die Investitionen und Wertschöpfung in Deutschland selbst – etwa für eine eigene Batteriezellproduktion.


Datenbasis: Autos, die Strom «tanken»
Für diese Auswertung wurden PW und leichte Nutzfahrzeuge mit ausschliesslich batterieelektrischem Antrieb oder Range Extender sowie Plug-In-Hybride erfasst. Dies sind also alles Fahrzeuge, deren Batterien aufgeladen werden können. Nicht berücksichtigt wurden so genannte «Voll-Hybridfahrzeuge», die mit einer vergleichsweise kleinen Batterie nur über kurze Distanzen elektrisch fahren und nur durch ein internes System aufgeladen werden, sowie Mild-Hybridfahrzeuge und Fahrzeuge mit Brennstoffzellen. Die Auswertung basiert unter anderem auf Daten des Kraftfahrtbundesamts sowie internationaler Behörden und Verbände.

Während die Zahl der Elektrofahrzeuge weltweit länderspezifisch für den Bestand und die Neuzulassungen erfasst werden konnte, liegen entsprechende, nach Herstellern und Modellen differenzierte Angaben global nicht vor. Aus diesem Grund beruht die Auswertung nach Herstellern und Modellen auf Neuzulassungsdaten der 18 grössten Elektromobilitätsmärkte. Die ZSW-Daten stellen somit eine konservative Berechnung der tatsächlichen Entwicklung dar. Da es zudem keine weltweit verfügbaren Daten über abgemeldete Elektroautos nach Herstellern und Modellen gibt, wird die Formulierung «kumulierte Neuzulassungen» verwendet.



Marktentwicklung in der Schweiz

Im vergangenen Jahr haben die Verkäufe energieeffizienter Fahrzeuge in der Schweiz alle bisherigen Rekorde übertroffen. 13,1 %, resp. 12 991 der neu zugelassenen Personenwagen in der Schweiz sind mit alternativen Antrieben ausgerüstet. Der Zuwachs von rein elektrisch angetriebenen PW lag im letzten Jahr bei 154,2 %. Die Auslieferung von 6 061 Tesla (Model 3) seit dem Frühjahr 2019 hat wesentlich zu diesem Rekord beigetragen. Im April des vergangenen Jahres war erstmals ein Elektrofahrzeug das meist verkaufte Auto der Schweiz.

Der Kipp-Punkt ist erreicht. 2019 hat Tesla mit einem Modell so viele E-Autos in den Verkehr gebracht wie 2018 alle übrigen Elektrofahrzeug-Hersteller zusammen.

 

Veranstaltungshinweise


Wichtiger Hinweis
Wir verfolgen die Entwicklung des Coronavirus sehr aufmerksam und stehen im Kontakt mit den Gesundheitsbehörden des Bundes und der Kantone. Bitte beachten Sie die Informationen auf den jeweiligen Event- und Kurs-Ausschreibungen in unserem Shop / Webseite ob, resp. wann unsere Veranstaltungen stattfinden. Das Wohlergehen der Teilnehmenden hat für uns stets höchste Priorität.
 

 

Fokus Mobilität, (e-paper)

«Anschluss finden», Elektromobilität und Infrastruktur (Info-Broschüre, pdf)

Marktübersicht Fahrzeuge, e-mobile, Fachgesellschaft für energieeffiziente Mobilität by Electrosuisse (Web)

ZSW-Daten rund um die Elektromobilität (Web)

Nachhaltigere Mobilität, Ökobilanz-Betrachtungen: Vergleich der Antriebsarten (Artikel, bulletin.ch)

Reisen mit dem Elektroauto, Ladeinfrastruktur (Artikel, bulletin.ch)

Lithium-Batterien sind besser als ihr Ruf, Ökobilanz von Lithium-Ionen-Batterien (Artikel, bulletin.ch)

Mythen rund um die Elektromobilität (Blog)

 

Quellen: Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) + BFE/e-mobile
Header: pixabay

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge