Elektro-Van kombiniert mit Brennstoffzelle

«H2 Panel Van» ist der Name des ersten serienmässig produzierten 4,25 Tonnen-Elektrotransporters, der während der Fahrt zusätzlich von einer Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird. Dies erlaubt Reichweiten von bis zu 500 km.

DHL Express hat anlässlich des Green Tech Festivals in Berlin eine Zusammenarbeit mit StreetScooter für die Entwicklung eines neuen Elektrotransporters bekanntgegeben. Der neue «H2 Panel Van» soll der erste serienmässig produzierte 4,25 Tonnen-Elektrotransporter sein, dessen Antrieb während der Fahrt von einer Brennstoffzelle mit zusätzlicher Energie versorgt wird. Damit sollen Reichweiten von bis zu 500 km erzielt werden. Der Express-Kurier hat in einem ersten Schritt 100 solcher Brennstoffzellenfahrzeuge bestellt. Die geplante Auslieferung erfolgt 2020 und sollte 2021 abgeschlossen sein.

Hohe Reichweiten und marktfähige Preise

Der deutsche Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, betont: «Wir brauchen weiterhin den technologieoffenen Ansatz. Deshalb fördern wir auch die Beschaffung des neuen E-Transporters mit Brennstoffzelle. Denn nur mit hohen Reichweiten und marktfähigen Preisen erreichen wir es, dass die Lieferverkehre künftig klimafreundlich mit alternativen Antrieben unterwegs sind.»

Mit dem H2 Panel Van will DHL der erste Expressdienstleister sein, der Elektrotransporter mit Brennstoffzelle in grösserem Ausmass für die Logistik der letzten Auslieferungsmeile einsetzt. Mit der höheren Reichweite, die durch die Kombination mit der Brennstoffzelle erzielt werden soll, wollen die Partner ein wichtiges Kapitel zum Thema Mobilitätswandel schreiben.

PW-Führerschein trotz hohem Gewicht

Der H2 Panel Van basiert auf dem Pakettransporter StreetScooter WORK XL, wird jedoch den für die Expresszustellung typischen Kastenaufbau haben. Dieser ermöglicht ein Ladevolumen von über 10 m3, was ca. 100 Expresspaketen entspricht. Die Nutzlast beträgt über 800 kg, womit der E-Transporter ein zulässiges Gesamtgewicht von 4,25 t erreicht. In Deutschland gilt eine Ausnahmeregelung für batterieelektrische leichte Nutzfahrzeuge. Deshalb dürfen auch Führerscheinbesitzer der Klasse B dieses Fahrzeug lenken.

Wie WORK XL wird auch der H2 Panel Van in Zusammenarbeit mit Ford realisiert. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP II) gefördert.

e'mobile, Fachgesellschaft für Energieeffiziente Mobilität (Web)

«Anschluss finden», Elektromobilität und Infrastruktur (Info-Broschüre, PDF)

Elektromobilität – wo stehen wir heute? Auswirkungen auf die Installationsbranche (Artikel bulletin.ch)

Techn. Komitee für Persönliche Elek­tro-Trans­port­geräte, Sicherheitslücke bei Elektro-Transportmitteln eliminieren. (Artikel bulletin.ch)


Veranstaltungshinweise:

 

Foto: Streetscooter GmbH

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge