Energieeffizient im Homeoffice

Homeoffice ist gerade in der aktuellen Zeit nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Mehr denn je sind wir auf unsere PC, Smartphones und weitere technische Hilfsmittel angewiesen. Was sonst im Büro an Energie verbraucht wird, verlagert sich nun in private Haushalte. Viele Geräte im Dauereinsatz verbrauchen auch viel Elektrizität.

Damit die eigene Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe schnellt, lohnt es sich, einige Punkte zu beachten. Die folgenden Tipps unterstützen Sie dabei:

Alle Geräte an eine Steckleiste mit «on/off»Schalter
Sie können nicht nur im Homeoffice ganze Gerätegruppen einfach und bequem ans oder vom Stromnetz nehmen. Wenn Sie alle Geräte an eine zentrale Steckleiste anschliessen, können Sie effizient Energie sparen. Nach der Arbeit oder dem Gebrauch der Geräte nehmen Sie die Steckleiste mit einem Klick von der Stromversorgung. Damit verhindern Sie den stromfressenden Standby-Modus und sparen Energie.
 

Die günstigste und umweltfreundlichster Art der Elektrizität ist jene, die nicht verbraucht wird.


Sind alle laufenden Programme im Einsatz?
Es lohnt sich in mancherlei Hinsicht, während einer Telefonkonferenz im Hintergrund laufende, nicht verwendete Programme zu schliessen. Sie gewinnen Rechnerkapazität, was die Verbindung/Verständigung verbessert, der PC läuft schneller und verbraucht weniger Energie.


Ist eine Internetverbindung wirklich immer nötig?
Offline-Arbeiten bündeln und die Internetverbindung konzentriert nutzen. Sie entlasten dadurch das Internet-Netzwerk, das durch viele Einzelzugriffe schnell an die Grenzen stösst und dadurch verlangsamt wird. Dafür läuft es schneller, wenn Sie es wirklich benötigen. Ausserdem sparen Sie auch hier Energie und/oder entlasten ihr Akku.


Brauche ich neue Geräte (wirklich)?
Überlegen Sie sich, ob eine Neuanschaffung wirklich nötig ist oder lediglich ein «Nice-to-have» wäre. Könnte das bestehende Gerät eventuell noch repariert werden? Neue, energieeffiziente Geräte können allenfalls den Energieverbrauch senken, alte Tools sollten jedoch fachmännisch entsorgt/recycelt werden. Ein Austausch von Computern, Laptops und Mobiltelefonen lohnt sich energetisch nur, wenn sie irreparabel defekt sind. Die graue Energie für die Herstellung dieser Geräte ist grösser als der Stromverbrauch während ihrer Anwendung.


Benötige ich alle Geräte, die gerade laufen?
Morgens brauchen Sie Licht zum Arbeiten, während des Tages nicht mehr. Schalten Sie das Licht aus, wenn es nicht unbedingt brennen muss. Muss die Kaffeemaschine jederzeit bereitstehen, oder reicht es, wenn Sie sie erst bei Bedarf einstellen? Wählen Sie optimale Lösungen, z.B. einen Wasserkocher statt einer Pfanne für Ihren Tee. Der Kocher braucht ca. 50 % weniger Strom als auf dem Kochherd erhitztes Wasser. 


Wussten Sie, dass der Bereitschaftsmodus (Stand-by-Funktionen) etwa 10 % des Stromverbrauchs eines Haushalts entspricht? Stand-by bedeutet noch nicht ausgeschaltet. Der Stand-by- Modus verbraucht je nach Alter und Typ des Geräts mehr oder weniger Energie. 

Durch diese einfachen Tipps können Sie nicht nur Geld sparen, sondern tragen auch dazu bei, dass Homeoffice in der Summe effizienter und reibungsloser realisiert werden kann.

 

Entspannt – dank Effizienz, Der bewusste Umgang mit Elektrizität (Info-Broschüre, PDF)

Jedes Jahr werden 450 000 Notebooks in der Schweiz entsorgt (Artikel, topten.ch)

Energieeffizient haushalten,Tipps, um Energie und Geld zu sparen (Info-Broschüre, EKZ)

Normally-Off Computing, Abschalten, was man nicht braucht, als Weg zum Stromsparen (Buchtipp, bulletin.ch)

 

Veranstaltungshinweise

 

Quelle: energieSchweiz / Electrosuisse
Foto: pixabay

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge