Kunst trifft Technologie

An der diesjährigen Volvo Art-Session im Schiffbau Zürich boten die Veranstalter eine interaktive Erlebniswelt aus Licht und Klang – erschaffen von Künstlern mit Hilfe modernster Lichtinstallationen. So lautete auch das diesjährige Motto: «Human meets Digital – Shaping new realities».

Programmierte Kunst

Auch in der Kunst hat die Digitalisierung Einzug gehalten – und das ist auch gut so. Denn die interaktiven Kunstwerke sind schlichtweg beeindruckend. Stand man früher einfach nur vor einem Ausstellungsstück, so ist man heute ein Teil davon und schafft sich sein persönliches Erlebnis.

Interaction-Design heisst der Studiengang, der Kunst und Technologie verbindet. Dadurch entstehen einmalige interaktive Erlebnisse. Der Künstler Christopher Bauder von WHITEvoid und der Komponist Robert Henke präsentierten mit GRID eine audiovisuelle Lichtinstallation, in der kinetische Lichtobjekte mit elektronischer Musik verschmelzen. An der diesjährigen Licht 2018, kann man Bauder als Referent zum Thema «Wie Licht selbst zum Akteur wird» treffen.

«Hallo, mein Name ist Sophia»

Ein Highlight an der Volvo Art-Session war das einstündige Meet & Greet mit dem humanoiden Roboter Sophia. Sie verkörpert die künstliche Intelligenz und Robotik und ist gefragt wie ein Hollywood-Star. Wie menschlich sie in der Realität ist, zeigte sie bei ihrem Auftritt.

Gespannt warteten alle vor der kleinen Bühne auf den Stargast: Dann begrüsste Sophia die Besucher mit einem schlichten «Hallo» und wartete auf die erste Frage. Viel spannender war es jedoch, das Publikum beim Interagieren mit Sophia zu beobachten.

Sechzig verschiedene Emotionen kann Sophia über ihre Mimik ausdrücken: Ein Lächeln an der richtigen Stelle, überraschende Kopf-, Augen oder Lippenbewegungen und ein keckes Augenzwinkern. Das schien einige Anwesende doch sehr zu verunsichern. Manch einer suchte während des Gesprächs den direkten Augenkontakt oder war sichtlich nervös. Die gestellten Fragen reichten von simplen Zählaufgaben bis hin zu philosophischen Meinungen. Dieses breite Spektrum zeigte sich auch in der Qualität der Antworten: zum Teil beeindruckend bis unsinnig. Hier waren die Grenzen der künstlichen Intelligenz relativ schnell klar. Dennoch ist die Entwicklung beeindruckend.

Es ist ein vielversprechender Start, wenn man bedenkt, dass es Sophia erst seit einem Jahr gibt. Alle Highlights und Impressionen auf www.volvoartsession.com.
 

6 17 13 3

 

Erleben Sie Licht-Highlights am 31. Januar 2019 im Congress Center Basel am LED-Forum www.ledforum.ch #lichtspricht

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge