Mit «FaktorEnergie» zu mehr Effizienz und Rendite

FaktorEnergie ist eine neue Tagung von Electrosuisse, die Führungskräften und Entscheidungsträgern den Durchblick zu verbesserter System- und Produktionseffizienz mit entsprechender Kapitalrendite und Liquidität verschafft.

Mit der Energiestrategie 2050 strebt das Bundesamt für Energie die Verbesserung der eingesetzten Ressourcen an. Demzufolge soll die Energie im Haus, im Unternehmen und in der Mobilität effizienter genutzt werden. Vor diesem Hintergrund wurden einige Untersuchungen in der Industrie und in Dienstleistungsunternehmen gemacht.

Grosses Potenzial, Ressourcen und Geld zu sparen

Die Ergebnisse lassen aufhorchen. Es gibt viele Anlagen und Systeme, die nicht optimal betrieben werden und dadurch unnötig viel Geld und Ressourcen verbrauchen. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, weshalb die Erneuerung und Optimierung oft nur schleppend vorangeht, wurde durch das nationale Forschungsprogramm – NFP, NFP71 Determinanten von Investitionen in Energieeffizienz – eine Untersuchung bei den 305 grössten Schweizer Unternehmen mit grossem Energieverbrauch gemacht.

Nur ein Drittel generiert Kennzahlen und weiss Bescheid

Das Fazit stimmt nachdenklich. Nur rund 30 % der befragten Energieverantwortlichen in den Betrieben können ihren Energieverbrauch im Detail nach Verbraucher messen und haben entsprechende Kennzahlen gebildet. Der Grund liegt meistens darin, dass Energieeffizienz strategisch im Unternehmen nicht festgelegt ist. Aber genau hier steckt ungeahntes Optimierungspotenzial!

Energieeffizienz ist keine Massnahme, sondern ein Prozess. Sie hat Einfluss auf den Unternehmenserfolg und ist deshalb «Chefsache».

Um die Verbesserung und Erneuerung von elektrischen Antrieben und Systemen voranzutreiben, hat das Bundesamt für Energie eine Massnahmen gesucht mit welchen, die Erneuerung und das Eerschliessen der Optimierungspotenziale zu beschleunigen. Electrosuisse hatte mit «FaktorEnergie» eine passende Massnahme erarbeitet. In Zusammenarbeit mit dem BFE werden den Verantwortlichen in Unternehmen konkrete, praxisnahe und reale Möglichkeiten aufzeigt, ihre Potenziale zu erschliessen.

Auch eine Frage der Perspektive

Um das Thema Energie- und Systemeffizienz abzurunden und weitere Aspekte und Perspektiven aufzugreifen, konnte Martin Bäumle, Schweizer Atmosphärenwissenschafter und Politiker für ein Referat gewonnen werden. Er ist Nationalrat, Finanzvorsitzender der Stadt Dübendorf und Vizepräsident der Grünliberalen Partei Schweiz. Er bringt die Sicht der Politik mit ein.

«FaktorEnergie» aus professionellen Händen

Reto Brennwald, Schweizer Fernsehmoderator, wird durch unsere Tagung führen. Er moderierte von April 2008 bis Ende 2010 die politische Diskussionssendung Arena im Schweizer Fernsehen. Seit 2011 arbeitet er für die Redaktion der Sendung DOK als Reporter im Dokumentarfilm-Bereich. Er wird gekonnt durch die verschiedenen Facetten des umfangreichen Themas führen und dazu beitragen, dass die Energie dieser Veranstaltung auch effizient genutzt wird.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die ihr Potenzial prüfen und ausschöpfen wollen, d.h. insbesondere an:

  • Geschäftsführer
  • Entscheidungsträger
  • Real-Estate-Manager
  • Energie- und Umweltverantwortliche sowie
  • Leiter Unterhalt von Grossbetrieben

 

FaktorEnergie, 31. Oktober 2019, Hotel Marriott Zürich

 

Fit für die Energiezukunft (bulletin.ch)

Energieeffizienz (bulletin.ch)

Ein Denkmodell zur Energiezukunft (bulletin.ch)

Energieeffiziente Mobilität selbst erfahren (Blog)

 

Foto: iStock

 

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge