Rückschau Anlagetagung 2018

Die Electrosuisse Anlagetagung vom 26. September 2018 in Dietikon setzte sich mit der zunehmenden Digitalisierung der Netzknoten (Unterwerke) auf allen Spannungsebenen auseinander. Sie schaute aber mit den rund 120 Fachexperten auch bewusst über den Tellerrand hinaus, hin zu anderen Energieträgern oder auch der Wichtigkeit einer modernen Bildung für die Fachkräfte der Zukunft.

Bereits heute führt die ständige Transformation der Schweizer Wirtschaft zu einer jährlichen Veränderung der Jobinhalte bei rund 10% der Angestellten. Als Branche sind wir also – die richtige Einstellung vorausgesetzt – für die Chancen der Digitalisierung bestens gerüstet, so zumindest sieht es Prof. Dr. Rudolf Minsch, Chefökonom bei Economiesuisse, in seiner Keynote. Danach führte uns Berater Martin Koller durch die wesentlichen Umsetzungsrelevanten Punkte eines erdbebensicheren Stromnetzes via ESTI Richtlinie 248. Marc Graf zeigte anschaulich, wie ein Architekt seine inhärente Eitelkeit nach Strahlkraft auch bei Infrastrukturbauten mitten im Wohngebiet kosteneffizient zur Wirkung mit dem Gebäudeumfeld bringen kann. Sebastian Gerber führte als CES-Experte der Technischen Kommission TK121B durch die Welt der Normierung anhand relevanter Anwendungsgebiete im Starkstrombereich.

Danach erklärte uns der hochkarätige Walter Sattinger von Swissgrid, wie anspruchsvoll es ist, um das kontinentaleuropäische Stromtransportnetz rund ums Mittelmeer bis nach Skandinavien stabil zu halten; künftige DC-Links werden zusätzlich helfen, den anspruchsvollen Lastausgleich unter Kontrolle zu halten. Yann Gosteli von der CKW begeisterte uns mit dem praxisnahen Einbau moderner Sensortechnik in die bestehenden Verteilnetze mit immer mehr Dynamik erneuerbarer Einspeisequellen, was die heutigen Netze verfügbarer und effizienter steuerbar werden lässt. Und schliesslich erlebten wir bei Marc Jeisy von Enertrans mit viel Praxisbezug, dass Cyber Security oft auch mit einer Einbettung in ein umfassendes Sicherheitskonzept inkl. physischer Zugänge zu Netzknoten und Routerpunkten zu tun hat.

Pascal Müller von den ewz berichtete aus dem weltweiten Expertennetzwerk der www.cigre.org welches sich in der Working Group WG A2.55 mit der Lebensdauerverlängerung von Transformatoren auf Basis einer weltweit installierten Flotte beschäftigt. Reinhold Bräunlich von der www.fkh.ch erklärte den Mehrwert von Teilentladungsmessungen bei installierten Anlagen gerade auch bei Mittelspannung (bei Hochspannung wird diese Methode ohnehin schon konsequent eingesetzt). Und schliesslich folgte ein Ausblick in die nahe Zukunft, einerseits über die Power-to-Gas Sektorkopplung der Regio Energie Solothurn mit Thomas Schellenberg, andererseits über die hervorragende Idee der Siemens, Lastflüsse im geeigneten Netzumfeld neu auch über Mittelspannungs-DC-Links modern und stabilisierend steuern zu können (MVDC).

Die nächste Anlagetagung findet am 25. September 2019 in Dietikon statt.

 

Am Mittwoch, 7. November findet der nächste Branchentreffpunkt zum Fokusthema Leitungsbau statt www.electrosuisse.ch/leitungsbau

 

Als Mitglied bei Electrosuisse und der Netzinnovation bei CIGRE/CIRED erhalten Sie gratis deren Publikationen sowie einen vergünstigten Tagungszugang und viele weitere Vorteile. Ebenso können Sie in der internationalen IEC Normung aktiv mitwirken und so via die nationale CES-Plattform der Electrosuisse ihre Produkte im elektrischen Sektor europäisch (CENELEC) und international (IEC) optimal positionieren.

 

Die Anlagetagung 2018 vom 26. September brachte deutlich über 100 Interessierte nach Dietikon. Das Spektrum der Vorträge war breiter als in den Vorjahren, aber an der Praxisnähe der Präsentationen hat sich nichts geändert. In seiner Keynote ging der Chefökonom von Economiesuisse Rudolf Minsch auf die Ausbildung ein und betonte dabei die Bedeutung der Digitalisierung. Die Kompetenzen, auf die in der Ausbildung besonders Wert gelegt werden sollte, sind die Fähigkeit, komplexe Probleme zu lösen, soziale Kompetenzen und kritisches, prozessuales Denken.

Die Vorträge mit technischen Inhalten behandelten Anlagen von der Mittelspannung bis zur Höchstspannung. Dabei wurde aufgezeigt, worauf man achten soll, um Anlagen möglichst erdbebensicher zu gestalten, was es bezüglich Cyber Security zu berücksichtigen gilt und wie man Netzpendelungen im Europäischen Verbundnetz in den Griff kriegt.

Mehr Informationen gibt es in der bulletin Novemberausgabe oder direkt auf bulletin.ch

 

 

Bevorstehende Veranstaltungen
04. Oktober Gebäudetechnik Kongress
07. November Leitungsbau
31. Januar LED-Forum 2019
07. März Smart Home 2019

Alle Electrosuisse Veranstaltungen

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge