SBB Green Class – Mobilität as a service

Am 20. September lud die SBB zur Präsentation des neuen Angebots "SBB Green Class". Das Kombi-Abo beinhaltet ein SBB GA der 1. oder 2. Klasse, ein Parkplatz am Bahnhof, Taxi-Gutscheine, ein Rundumsorglos-Versicherungs- und Service-Paket, Bikesharing mit PubliBike sowie ein Elekroauto nach Wahl. Das Kombinieren von verschiedenen umweltfreundlichen Verkehrsmitteln und Dienstleistungen für Schiene und Strasse für eine nachhaltige Tür-zu-Tür-Mobilität war noch nie so einfach.

Freiheitsgrade erhöhen

Der vom Bundesrat veröffentlichte Aktionsplan zur Digitalen Schweiz dient als Grundlage für das Angebot. Die Green Class verbindet verschiedene Mobilitätsangebote miteinander und gewährleistet eine nahtlose und umweltfreundliche Mobilität.

sbb-green-class-img-3499

Mobilität as a Service

Durch den Abschluss von Mehrjahresabos tragen die Kunden nicht nur kurzfristig zu mehr Nachhaltigkeit bei. Denn ein Nebeneffekt wird die Veränderung des Mobilitätsverhalten sein. SBB Green Class ist ein gebündeltes Angebot und finanziell wesentlich attraktiver, als der Bezug von Einzelleistungen. Im Vertrag enthalten sind: Alle notwendigen Versicherungen und Reparaturen. Ein persönlicher Ansprechpartner ist ebenfalls inbegriffen.

Die Elektroauto-Flotte

Je nach Lebenslage und Mobilitätsbedürfnis benötigt der Kunde unterschiedliche Autos. Daher ist die SBB mit der auf Full-Service-Leasing und Flottenmanagement spezialisierten Arval (Schweiz) AG sowie mit Tesla, Nissan und VW weitere Partnerschaften eingegangen.
Die Kunden können so zwischen verschiedenen Elektroautos auswählen: Neben dem BMW i3 stehen mit dem Nissan Leaf 2, dem VW e-Golf, und dem Tesla Model S vier Elektroautomodelle zur Verfügung. Das Fahrzeug ist für die gesamte Vertragsdauer Eigentum des SBB Partners. Das Auto wird nicht wie beim Mobility-Carsharing unter den Kunden geteilt, sondern bleibt beim eigentlichen Abonnenten.

SmartRail 4.0

Angesichts des Pekinger Pilotprojekts, weniger Stau dank Quantencomputer, möchte die SBB  das Projekt «SmartRail 4.0» verfolgen, bei dem eine höhere Zugdichte sowie eine Automatisierung der Züge angestrebt wird.

An der diesjährigen Bahntagung im Verkehrshaus Luzern gab es zum ersten Mal eine Session zum Thema Automation und Digitalisierung. Auch die SBB war präsent und diskutierte mit zahlreichen Vertretern die Risiken und Chancen.

Neue Wege

In Zukunft plant die SBB weitgreifende Dienste und verfolgt Projekte in anderen Bereichen. Neben dem Ausbau der Infrastruktur möchte man mit Arbeitgebern zusammenarbeiten, um neue Arbeitszeitmodelle, wie mobiles und flexibles Arbeiten, zu stärken. Dadurch könnte die Anzahl Pendler reduziert und der öffentliche Verkehr gleichzeitig entlastet werden.

Alle Informationen erhalten Sie auf sbb.ch/greenclass
 

e-mobile.ch
e'mobile Veranstaltungen Driving Experiences Elektromobilität
"Mehr als nur Zug" Bahntagung 2018

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge