Smart Home wird attraktiver

Smart Home, das intelligent vernetzte Zuhause, gewinnt an Bekanntheit. Gemäss einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom geht hervor, dass bereits 70 % der Einwohner Deutschlands zumindest schon mal den Begriff Smart Home gehört haben. Vor zwei Jahren wäre das Resutat bei einer ähnlichen Umfrage lediglich 61 % gewesen.

Gemäss der aktuellen Umfrage will etwas mehr als ein Drittel der Befragten in den nächsten zwölf Monaten eine Anschaffung in diesem Bereich tätigen. Insbesondere gefragt sind Heizungsthermostate (29 %) und intelligente Beleuchtung (27 %). Auf Platz drei folgt die Sicherheitstechnik, z.B. Videoüberwachung (18 %). Die grössten Bedenken der Kunden liegen in der Technik selbst: 37 % meinten, es sei zu aufwendig, die Technik zu installieren, andere empfinden den Preis für Smart Home-Produkte als zu hoch (36 %). 33 % glauben, dass die Bedienung der Geräte zu kompliziert wäre.

Bitkom Studie Smart Home 180720-PK-Smart-Home-Chart4-PG

Zufriedene Nutzer

Eine weitere Umfrage von Bitkom, dem Digitalverband Deutschlands, bestätigt, dass Smart Home-Produkte im Trend liegen und die Zufriedenheit mit den vernetzten Geräten gross ist. 74 % der Besitzer von Smart Home-Produkten machen positive Erfahrungen mit ihren Geräten. 89 % derjenigen, die einen Smart-TV besitzen sagen, dass sie mit diesem sehr, beziehungsweise eher zufrieden sind. Auch mit ihren automatischen Rollläden (90 %) und Stromzählern (89 %) sind viele Besitzer zufrieden. Es folgen smarte Musikanlagen (86 %), Heizungen (85 %), Alarmanlagen (84 %) und smarte Beleuchtung (79 %). Jene 26 %, die mit mindestens einer ihrer Smart Home-Anwendungen nicht zufrieden sind, kritisieren vor allem eine zu komplizierte Einrichtung (43 %) oder einen schlechten Service (33 %). Rund jeder Vierte (27 %) hat ausserdem mit häufigen Funkstörungen zu tun, 18 % sehen den Nutzen als zu gering an. «Besitzer von Smart Home-Anwendungen sehen und erleben die Vorteile, die die intelligente Vernetzung im Haus bieten kann, jeden Tag. Smart Living macht das Wohnen sicherer und komfortabler und kann etwa auch dabei helfen, Heizenergie zu sparen», sagt Robert Spanheimer, Bitkom-Referent Smart Grids & Smart Home.

Mit Ausfällen der Smart Home-Anwendungen haben nur die wenigsten zu tun. 72 % hatten noch nie einen Ausfall, 26 % hatten in den vergangenen zwölf Monaten Störungen mit den Smart Home-Produkten zu verzeichnen. Hintergrund waren dabei aber meist nicht Fehler am Produkt, sondern Störungen der Internetverbindung (65 %) oder ein Stromausfall (49 %). 41 % verzeichneten eine Störung am Gerät.

Etwa jeder zweite Besitzer (52 %) eines Smart Home-Produkts plant bereits die nächsten Anschaffungen für das vernetzte Zuhause. Auch unter denjenigen, die noch keine Smart-Home-Anwendung besitzen, wollen 41 % in den kommenden 12 Monaten ein entsprechendes Produkt kaufen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei smarte Heizungen, Musikanlagen und Fernseher, aber auch automatische Rollläden und Markisen sowie intelligente Stromzähler und Beleuchtung. 

GDI Studie Smart Home 2030, Blogartikel
 

Smart Home
7. März 2019
Congress Center Basel
forumsmarthome.ch

#forumsmarthome

signatur-breit

Header photo by Thomas Kolnowski on Unsplash

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge