Zweites Leben für E-Bike-Batterien

Jeden Tag werden in der Schweiz und in Liechtenstein rund hundert E-Bike-Batterien entsorgt, obwohl viele von ihnen noch verwendet werden könnten. Eine Zürcher Firma haucht ihnen nun ein zweites Leben ein. Das Upcycling-Projekt ist eines von 15 Innovationsprojekten, welche die Klimastiftung Schweiz finanziell unterstützt.

Wer E-Bike fährt statt Auto, tut nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern auch dem Klima, denn E-Bikes verursachen deutlich weniger CO2 als Autos. Allerdings ist die Produktion der E-Bike-Batterien eine Belastung für die Umwelt. Diese Belastung will die Glattbrugger Firma Libattion jedoch senken, indem sie ausgedienten Akkus ein zweites Leben einhaucht. Oftmals sind nämlich nur einzelne Zellen in einer Batterie defekt. Die anderen noch intakten Zellen verwendet Libattion, um Hightech-Akkupacks für Industriemaschinen und stationäre Energiespeichersysteme zu produzieren.

«Wir müssen hin zur Circular-Economy und wertvolle Ressourcen mehrmals verwenden», sagt Vincent Eckert, Geschäftsleiter der Klimastiftung Schweiz. «Deshalb unterstützen wir dieses Projekt finanziell.»

Grundsätzlich fördert die Klimastiftung Schweiz innovative Lösungen für den Klimaschutz. Zudem unterstützt die Stiftung KMU, die eine freiwillige Energie-Effizienz-Zielvereinbarung eingehen. Die Stiftung ist eine freiwillige Initiative der Schweizer Wirtschaft für die Wirtschaft. Dank den Partnerfirmen können jährlich Beiträge von einer bis drei Millionen Franken vergeben werden. Die Geldgeber verfolgen dabei das Ziel, dass sowohl der Klimaschutz als auch der Wirtschaftsstandort profitieren.

Projekte bis zum 1. März 2020 einreichen

Das Spektrum der Innovationen, die bisher unterstützt wurden, ist breit: von energieeffizienten Glasfassaden (HyWin), innovativen Kompostmethoden (WormUp) bis zu Bodenheizungen für Honigbienen (Vatorex) entstehen neue Produkte, die letztlich dem Klima zugute kommen. Daneben unterstützt die Stiftung auch weitgreifende Massnahmen, um im eigenen Betrieb Energie zu sparen. Der Eingabetermin für Anträge von Energieeffizienzprojekten über CHF 20 000 läuft bis zum 1. März. Kleinere Effizienzmassnahmen, sogenannte «Standardmassnahmen», können jederzeit beantragt werden.

 

Klimastiftung Schweiz (Web)

Elektromobilität: Deutsche Autobranche unter Zugzwang (Blog)

Recycling von seltenen Metallen aus Lithium-Ionen-Batterien (Blog)

E-Autobatterien: Aus Alt wird neu (Blog)

Tüfteln für die nächste Akku­generation (Artikel, bulletin.ch)

Energie sinnvoll nutzen (Web, Electrosuisse)

 

Veranstaltungshinweise

 

Bild: flitzerli

 

Kommentare zum Beitrag

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Einen Kommentar schreiben


Weitere Beiträge